Krebstherapie bei Hund & Katze

 

Der Stellenwert der Haustiere hat sich in der modernen Zeit stark verändert. Nicht länger werden Katzen und Hunde als Nutztiere für Haus und Hof gehalten. Vielmehr sind sie ein treuer Wegbegleiter, mit denen wir viele Jahre unseres Lebens verbringen. Sie nehmen den Platz eines geliebten Familienmitgliedes ein, sodass es nur verständlich ist, dass wir sie bei einer bestehenden Erkrankung gleichermaßen gut versorgen wollen.

Krebsbehandlung für Ihren Hund oder Katze bei der Equinox Healthcare in Linsengericht
Krebstherapie bei Hund & Katze der Equinox Healthcare aus Linsengericht

Krebs bei Hunden & Katzen

Für jeden Halter ist die Diagnose Krebs bei Ihrem Vierbeiner eine schreckliche Nachricht. Doch leider zählen Tumorerkrankungen bei Hunden und Katzen mit zu den häufigsten Todesursachen. Erste Anzeichen sind schlecht heilende Wunden oder Gewebsveränderungen, die sich nicht wieder zurückbilden. Auch bei stetigem Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit sollten Sie aufmerksam werden und Ihren Tierarzt zu Rate ziehen.

Die Geschwindigkeit, mit der Krebs fortschreitet, sowie die Schwere der Symptome hängen vom jeweiligen Tumortyp ab. Je früher eine Krebsdiagnose erfolgt, desto größer sind die Heilungschancen für Ihr Tier.

Krebstherapie für Hunde und Katzen

Die Behandlung von Krebs bei Katzen und Hunden ist zunächst einmal anhängig von der Art des betroffenen Gewebes und dem jeweiligen Erkrankungsstadium. Gutartige oder kleine bösartige Tumore, die sich noch nicht ausgebreitet haben, können in der Regel mit einer Operation erfolgreich entfernt werden.

 

Die Chemotherapie ist meist die beste Behandlungsmethode für Krebsarten, die sich bereits auf mehrere Körperteile ausgebreitet haben oder das Blut betreffen.

 

Eine Strahlentherapie beim Hund oder der Katze bietet sich an, wenn die Größe eines Tumor zwar begrenzt, aber soweit fortgeschritten ist, dass er chirurgisch nicht entfernt werden kann. Diese Behandlungsmethode ist häufig sehr wirkungsvoll und kann für verschiedene Krebsformen und auch kombiniert mit einer Operation oder Chemotherapie eingesetzt werden.

Häufige Einsatzgebiete von Bestrahlung in der Krebstherapie bei Hunden:

  • Mastzelltumore
  • Nasenhöhlentumore
  • Hirntumore
  • Osteosarkome

Häufige Einsatzgebiete von Bestrahlung in der Krebstherapie bei Katzen:

  • Nasenhöhlentumore
  • Hirntumore
  • Plattenepithelkarzinome
  • Fibrosarkome
    (in Kombination mit einer Operation)

Krebstherapie bei Hunden und Katzen mit Bestrahlung

Die Strahlentherapie kann bei Hunden und Katzen bei einer Vielzahl von Tumoren eingesetzt werden. Die zuvor genannten Einsatzgebiete stellen nur einen kleinen Teil der Behandlungsfelder dar. Sehr häufig ist eine Kombination aus Bestrahlung und operativer Entfernung die optimalste Therapieform.

 

Mit Hilfe der Strahlentherapie bei Hunden und Katzen ist es uns möglich, auch chirurgisch schwer zugängliche Krebsarten zu behandeln. Dabei wird der Tumor mittels Elektronen oder Photonen bestrahlt. Wie in der Humanmedizin setzten wir dabei sogenannte Linearbeschleuniger zur Strahlenerzeugung ein.

 

Diese Strahlung führt zu einer Erbgutschädigung der Krebszellen, sodass diese sich, im Gegensatz zu den gesunden Zellen, nicht weiter ausbilden oder regenerieren können. Sie sterben ab und der Tumor bildet sich vollständig zurück oder schrumpft soweit, dass er operativ entfernt werden kann.

Ein weiterer Vorteil der Strahlentherapie bei Katze und Hund ist die postoperative Einsatzmöglichkeit. Kann bei einem chirurgischen Eingriff das Tumorgewebe nicht restlos entfernt werden, ist die Bestrahlung die letzte Möglichkeit den Krebs zu behandeln und eine vollständige Ausheilung zu erreichen.

 

Die Bestrahlung selbst ist für Ihr Tier völlig schmerzfrei, muss aber unter einer Vollnarkose durchgeführt werden, um die Strahlung exakt auf das jeweilige Behandlungsgebiets richten zu können. Nur wenn dies gewährleistet ist, kann der Krebs effektiv behandelt werden. Die Anzahl der Behandlungen richtet sich nach der jeweiligen Tumorart und -größe. Bei Hunden und Katzen kann die Behandlung ambulant erfolgen, sodass keine stationäre Aufnahme notwendig ist.

STRAHLENTHERAPIE ALS SCHMERZTHERAPIE UND BEI GUTARTIGEN ERKRANKUNGEN:

Was viele nicht wissen ist, dass auch chronische Schmerzen / chronische Lahmheiten gut mit einer Strahlentherapie behandelt werden können, wenn andere Therapieverfahren (i. d. R. medikamentelle Schmerztherapie, Ruhe, etc.) keine Wirkung mehr zeigen.

 

Dabei wird die Schmerzstillung durch eine sehr niedrige dosierte, komplett gewebeschonende Strahlentherapie in ein bis drei Sitzungen erreicht.

 

Die Wirkungsmechanismen auf arthrotische Gelenke und chronisch gereizte Sehnen ist auf molekularer Ebene nicht vollständig geklärt: sie funktioniert sowohl über einen entzündungshemmenden Effekt und die Modulierung der Schmerzempfindung im Zielgebiet (kein Nervenschnitt!) und ist zahlreich wissenschaftlich belegt.

Bei folgenden gutartigen Erkrankungen von Ihrem Hund oder Katze kann eine Strahlentherapie erfolgreich sein:

  • Arthrosen
    (unter anderen Knie, Hüfte und Ellbogen)
  • Chronische Sehnen Schmerzen
    (z. B. Bizepssehne)
  • Chronische Bursitis
  • Wildes Fleisch / Narbenkleoid
  • Verkalkungen in der Muskulatur

Ob eine Krebsbehandlung mittels Bestrahlung in Frage kommt, wird von uns individuell in einem ausführlichen Gespräch geklärt.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu unserer Krebstherapie bei Hunden und Katzen.

Rufen Sie uns unter 06051-490980 an oder kontaktieren Sie uns unter info@equinox.vet.

 

Bei einem ersten Vorstellungstermin besprechen wir dann persönlich alle möglichen Therapieoptionen und beraten Sie individuell für Ihren Vierbeiner.